Warum ein Top-Analyst Bitcoin Circuit denkt, dass Bitcoin trotz $1.000-Sprung bearish bleibt

Seit dem Tiefststand von $6.400 in dieser Woche hat Bitcoin (BTC) eine starke Preiserholung erlebt, die Ende letzter Woche bis auf $7.300 angestiegen ist, als es den Haussiers gelang, die wichtigsten Werte zu verteidigen. Mit anderen Worten, die führende Krypto-Währung sprang um fast $1.000 vom mehrmonatigen Tiefststand, was einige glauben lässt, dass die Bullen zurück sind.

Ein Top-Analyst hat jedoch versichert, dass sich Bitcoin weiterhin in einem klaren Abwärtstrend befindet, was bedeutet, dass dieser jüngste Sprung nur eine Erholung und keine vollständige Umkehrung ist.

Bitcoin noch Bitcoin Circuit im Abwärtstrend gefangen

Josh Rager, ein Bitcoin Circuit beliebter Cryptocurrency-Händler, stellte kürzlich fest, dass es viel zu früh ist, um nach der $1.000-Bewegung Anfang der Woche zinsbullisch zu sein. Rager schaute auf die Tatsache, dass die BTC immer noch unter einer Trendlinie feststeckt, die sich nach der berüchtigten China-Pumpe im Oktober gebildet hatte, und fügte hinzu, dass eine Umkehr-Rallye abrupt enden wird, wenn sie diese Marke und den $8.000-Widerstand nicht durchbricht.

Ragers Ansicht, dass sich Bitcoin weiterhin in einem Abwärtstrend befindet, wurde von anderen Top-Händlern bestätigt.

Der Diskjockey-Crypto-Händler Scott „The Wolf of All Streets“ Melker erinnerte seine Anhänger kürzlich daran, „vorsichtig zu sein“ und behauptete, dass Investoren nicht zu sehr in die Tatsache verwickelt werden sollten, dass Bitcoin um 10% vom lokalen Tiefstand absprang.

Bitcoin Circuit Weltall

Melker bemerkte, dass sich zwei rückläufige Abweichungen zwischen dem BTC-Preis und dem Relative Strength Index (RSI) gebildet haben, die größtenteils zeigen, dass die jüngste Kurserholung „eher eine Erleichterung als eine Umkehrung“ war, was impliziert, dass eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung eine gute Chance hat, sich zu entwickeln.

Bull Case Gebäude

Während Rager glaubt, dass sich Bitcoin weiterhin in einem Abwärtstrend befindet, gibt es Anzeichen dafür, dass sich ein Bullenfall aufbaut.

Mike McGlone, der leitende Rohstoffstratege von Bloomberg Intelligence, machte kürzlich die Behauptung, dass Bitcoin mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Anstieg von 40 % auf 10.000 Dollar verzeichnen wird, als einen Rückgang von 30 % auf 5.000 Dollar im Jahr 2020, und argumentierte, dass BTC in eine konsolidierende Haussephase eintritt, die durch eine Verengung der gleitenden Durchschnitte gekennzeichnet ist. McGlone schaute auf zwei Trends: 1) Die Stärke von Gold sollte Bitcoin helfen, und 2) die zunehmende Einführung von Kryptowährungen in Verbindung mit der Halbierung von Bitcoin sollte die Preise durch einfache Angebots-Nachfrage-Ökonomie nach oben treiben.

Da ist auch Dave the Wave, der Händler, der vor Monaten den Umzug zu den $6.000ern anrief. Dave bemerkte, dass er erwartet, dass sich der Indikator für die einwöchige Moving Average Convergence Divergence (MACD) von Bitcoin nach oben drehen wird, was die nächste Wachstumsrunde im BTC-Markt einläuten wird.